• MGiemsa

Bildbearbeitung in Photoshop

Die Retusche erfreut sich heutzutage keines guten Rufes. Vor kurzem erst hörte ich beim Kauf eines Kleides für meinen Studioschrank 'Für ein Fotoshooting? Schön! Na ja, man muss heute gar nicht mehr fotografieren können, Hauptsache man beherrscht die Bildbearbeitung in Photoshop'. Ehmmm...

'Vielen Dank Hollywood' könnte man sagen, doch so viel Wahrheit steckt in diesem Glaubenssatz nicht. Wer schon mal versucht hat, ein misslungenes Foto (falsch platzierter Fokus, zu hohes ISO oder schlicht und einfach schlechtes Licht) zu retten, weiss, dass Photoshop kein Allheilmittel ist.


Natürlich habe auch ich zu stark bearbeitete Fotos gesehen, bei denen man sofort wusste, dass jemand zu tief in den Farben- bzw. Kontrasttopf gegriffen hat. Was mir bei Porträtfotografie jedoch gefällt ist, dass sich ein Fotograf in dieser Branche nicht so viel erlauben kann. Schliesslich soll sich der Kunde auf den Bildern erkennen.


Eine kritische Stimme könnte an dieser Stelle einwerfen, dass Fine Art Porträts nicht das beste Beispiel für Zurückhaltung bei der Retusche darstellen und sie hätte damit Recht gehabt. Doch in meinen Augen hängt die Stärke der Retusche vom Fotografen und eventuell vom Kunden ab. Mein Ziel ist es nicht, das Aussehen des Kunden zu verändern, sondern kleine Anpassungen vorzunehmen, um ihn optimal darstellen zu können und den Bildern den typischen, malerischen Look zu verleihen. Ich möchte, dass der Kunde seine Bilder anschaut und sich fragt, ob er noch ein Foto oder schon ein Gemälde vor sich hat.


Es macht keinen Sinn Stunden vor einem einzelnen Foto zu verbringen. Zeit ist leider auch Geld. Bei meiner Retusche beschränke ich mich auf:

- minimale Korrekturen in Camera Raw

- Retusche der Haut (nur das Wichtigste)

- Frequenztrennung

- letzte Anpassungen


Mein Raw-Bild ist recht dunkel, doch am Ende des Prozesses sieht es anders aus:


Links RAW - rechts fertiges Bild

Vorher Nahher Porträt Bildbearbeitung in Photoshop

Möchten Sie mehr über Bildbearbeitung wissen? Haben Sie Fragen? Dann hinterlassen Sie einen Kommentar.

7 Ansichten0 Kommentare